UNSAFE vs. Highway-Patrol Berlin

Wer UNSAFE, meine Winter-Ente mit Saison-Kennzeichen 10-4 noch nie gesehen hat und nicht kennt, so ist es schwer zu beschreiben, was die Ente kann bzw. was ihr äußeres ausmacht . . .

Hier ein paar Eckdaten – bunt mit runterlaufenden Farbtriefern – Hardtop mit Sonnenklappdach – Dachgepäckträger unvorstellbaren Ausmaßes – massive Stoßstangen vorn und hinten – vorne mit brutalem Unterfahrschutz und gelben Zusatzscheinwerfern vergittert – Doppelauspuffanlage - Bereifung Vredestein Snowtrac 155/15 mit DS-Radkappen ( einmal die Woche poliere ich die Scheiben und die Radkappen – der Rest von UNSAFE ist allergisch dagegen ) – die inneren Werte: zwei Zusatzgebläse – Recaro-Sitze – Heckscheibenwischer – 6V-Seilzuganlasser mit Lichtabschaltung beim anlassen, da Licht dauerhaft über Zündung und Relais geschaltet – GSA-LiMa 40A – und allerlei sinnvoller tralala . . .

Mit dieser Ente fahre ich seit über 20 Jahren problemlos durchn Winter – in Parklücken, wo sich die Smarts wg. Eisbrocken die Frontschürze kaputtfahren fährt UNSAFE geschmeidig rein und wieder raus – geile Ente !

Aber UNSAFE unterliegt auch dem Verschleiß und der Beaufschlagung des Streusalzes . . .

So geschah es, dass ich abends aus der Werkstatt losfuhr und auf der Auffahrt zur Stadtautobahn die Lärmemission schlagartig anstiegt – zuhause das durchgerostete S-Rohr erkannt – natürlich auf der rechten Seite der Doppelauspuffanlage – welches richtig Arbeit macht, da das S-Rohr für die rechte Seite massiv umgeschweißt werden muß – naja, dann wusste ich ja schon, was ich am nächsten Tag zu tun habe – auch gut . . .

Am nächsten Tag wieder los in die Werkstatt – auf der Stadtautobahn läuft die Rennleitung auf UNSAFE auf – leasing-silbermetallicer Daimler mit blauen Folien und blauer Dachbeleuchtung. Dann habe sie sich neben mich gesetzt, die Insassen guckten wie Mister Bean mal zwei und setzten sich vor UNSAFE und machten die blaue Beleuchtung an, kurz vor der Ausfahrt, wo ich runter wollte – ich blinkte schon, aber das haben die wohl nicht gesehen und wollten mich anscheinend die nächste Ausfahrt rauslotsen. Als ich auf die Abfahrt fuhr, waren die Cops immer noch auffer Bahn, haben dann aber im Miami-Vice-Stile mit quietschenden Reifen und Dreck aufwirbeln die Abfahrt noch gekriegt und mich in einer halsbrecherischen Aktion überholt und mich an der nächsten Seitenstraße rausgezogen.

Da standen wir nu – der Fahrer stieg seelenruhig aus, machte den Kofferraum auf stellte zwei Verkehrsleitkegel hinter UNSAFE, kam zu mir und forderte meine Papiere – kriegte er – die gab er seinem Kollegen aufm Beifahrersitz und der funkte dann wild rum. Ich sagte dem überprüfenden Cop, dass ich grade aufm Weg in die Werkstatt bin, um das gebrochene Auspuffrohr vorne instandzusetzen, da das gestern abend gebrochen sei. Er winkte ab und meinte nur – jaja, das schreib ich mit all dem anderen auf. Sein Ziel war also schon klar abgesteckt . . . er holte noch einen Teppich und ne Taschenlampe ausm Auto und legte sich vorne unter UNSAFE – darunter tönte es dann aus dem Polizisten, dass der Rahmen ja völlig verbeult und eingedrückt sei – geht ja gar nicht – mein Kommentar war, dass das nicht der Rahmen, sondern der Unterfahrschutz ist – und ein Unterfahrschutz, der glatt, beulenfrei und unverdöllert ist ja sinnlos sei – auch angesichts der Tatsache, was ich dem Cop noch mitteilte, ich vor einiger Zeit auf der Cross-Srecke in Wietstock einige Runden gedreht habe ( siehe ES-Kalender Nov 2014 ) der Cop fragte – wie Cross-Strecke ? und ich – naja – Cross-Strecke halt – Dreck – Berg rauf und runter – in den Kurven Dreck fräsen und die Ente fliegen lassen. Er guckte mich sehr verwundert an und hieß mich an die Motorhaube zu öffnen. Darin offenbarten sich immer noch die Festabzeichen der Cross-Strecken-Aktion – Getriebe leicht eingeölt und mit dem märkischen Sand gepudert – Dreckspritzer bis hoch zur Batterie . . . der Cop meinte da ist ja alles voll dreckig – ich erwiderte, ob er nicht zuhören könne, da ich letztens auffer Cross-Strecke war. Konsterniert ließ er mich die Motorhaube wieder zumachen. Nun legte er den Teppich hinten unter UNSAFE. Zugegebermaßen ist auf der linken Seite der Rahmenfalz etwas aufgerostet. Das bemängelte der Cop auch sofort und meinte – ja da am Rahmen da könne er jetzt was machen und blablabla – ich erwiderte, da könne ich auch was machen – er fragte was denn – ich dann na schweißen zum Beispiel – und er dann aber fachgerecht und tadatadatada – is ja gut meinte ich kriege ich hin.

Nun war aber der Cop etwas am Ende seines Lateins und konnte nicht die erwartenden Mängel einfach so abhandeln. Dann stand er neben UNSAFE und anscheinend hat ihm mal ein alter Kollege auf der Abschiedsfeier den Rat gegeben bei Enten immer die Handbremse zu kontrollieren, da die ja nie tut. Es sprühte wie ala Wickie Sternchen aus ihm und er war voller Euphorie die Handbremse von UNSAFE zu testen. Jo – soller mal – die tut !

Er setzte sich in UNSAFE und suchte rechts den Zündschlüssel – ist links erklärte ich ihm . . . aaaaber – da muß ich noch nacherkären, welche Features UNSAFE sonst noch so hat – wie gesagt – 6V-Seilzuganlasser und die Anlaß-Funktion am Zündschloß auf die Hupe geschaltet, falls irgendwelche Deppen dann doch mal UNSAFE kurzschließen wollen dann die Hupe losgeht . . . Darüberhinaus geht ein Piepser los, wenn der Rückwärtsgang drin ist – eine Erinnerung daran, dass der Schalter für den Rückfahrscheinwerfer immer noch aktiv ist – mittlerweile hat UNSAFE einen Getriebeschalter, aber der manuelle Schalter und der Piepser ist immer noch drin.

Naja – jedenfalls wollte der Cop UNSAFE starten und es hupt nur – er zuckt zusammen und ich erkläre ihm meine Schaltung und zeige ihm den Griff für den Seilzuganlasser. Er drückt auf den Griff und nix passiert – logo ! Seil- ZUG ! -Anlasser sage ich ihm und er zieht jämmerlich, ja fast erbärmlich dran und nix passiert, da UNSAFE eine harte Hand braucht. Ok – ich setze mich auf den Beifahrersitz und ab jetzt geht’s eigentlich so wie in der Fahrschule – hihi – ich gebe dem Cop Instruktionen – Gang raus – Handbremse – Zündung an und kräftig am Zug ziehen – geht doch – UNSAFE springt an – Gasgeben – etwas mehr – gut so. Ersten Gang einlegen – was macht er – er legt einen Gang ein, wo er den ersten Gang vermutet – bei jedem Auto vorne links, aber da ist ja bei der Ente der Rückwärtsgang und was macht UNSAFE dann ? er piepst los ! Der Cop zuckt zusammen und fragt – was soll das jetzt ? Naja ich meine, das ist wie bei nem Gabelstapler – wenns retoure geht’s dann piepsts halt. Er guckt auf den Schalthebel, aber da sind auch keine sinnvolle Informationen vorhanden, da das die Schaltkugel ausm Unimog S404 ist mit 8 Gängen und das Schaltschema im Tacho inexistent – hihi . . . Ich erkläre ihm mit meiner sanften Hand auf seiner den ersten Gang, er trifft aber den dritten Gang und gibt sanft Gas und lässt die Kupplung bei gezogener Handbremse kommen, um diese zu testen – plopp – natürlich geht UNSAFE sofort aus und der Cop weiß noch nicht genau, ob er alles richtig gemacht hat, um die Handbremse zu testen, aber er scheint sich sicher, da Ente abgewürgt. Er steigt aus, läuft sichtlich verwirrt zum Kollegen, der meine Papiere mit nem ok durchgecheckt hat. Er gibt mir meine Papiere wieder und meinte o-ton-mäßig – naja, dann noch viel Spaß mit diesem komischen Auto auf diesem Planeten. Er stieg wieder ins Auto und wollte losfahren. Ich spurtete schnell vor und klopfte an die Fahrerscheibe und fragte, ob die Hütchen, die hinter UNSAFE stehen ein Werbegeschenk seien oder ob sie die noch brauchen würden. Er würgte den Daimler ab – lief bedröppelt zu den Hütchen, nahm sie und schmiß sie in den Kofferraum – setzte sich ins Auto und weg waren sie.

Und nicht mal ein Mängelbericht wegen dem kaputten Auspuff ! UNSAFE hats mal wieder geschafft – maximale Überforderung des Systems infolge seines Ausscherens aber so was von maximal außerhalb der Norm – STRIKE !

 

Copyright 2014: Der Entenmann - Multimediaagentur: sorglosweb