Verwirrte Polizisten

Als ich mal mit meiner schwarzen Edelente Mephisto in Karlsruhe unterwegs war habe ich mit dem Er-scheinungsbild meiner Ente die Besatzung eines Streifenwagens etwas überfordert. Wer diese Ente nicht kennt, so fällt es schwer sie zu beschreiben, aber ich versuche es mal. Also schwarze Ente mit Weißwand-reifen, Chromecken an den Kotflügel, Reserverad in der Motorhaube eingelassen, Rohrstoßstangen vorne und hinten mit intergrierten Leuchten, Queue mit Gepäckträger und Zusatzbrems-leuchten von der Harley, Klappscheiben hinten und noch mehr Schnickschnack. Aber (fast) alles eingetragen!

   

Ich fuhr gerade aus Karlsruhe raus Richtung Autobahn, als sich von hinten ein Polizeiauto näherte. Sie fuhren erst hinter mir, wechselten dann die Spur und fuhren neben mir. Als ich rüberguckte sah ich zwei aufgerissene Augenpaare mit den dazugehörigen offenstehenden Mündern. Sie fuhren dann vorbei und setzten sich vor mich, wobei beide Polizisten wie gebannt in den Rückspiegel starrten. Der Copilot drehte die Scheibe runter und kramte nach der Haltekelle. Das beste kommt jetzt: Denn ich mußte anhalten, weil die Ampel, auf die wir zufuhren schon längere Zeit rot war. Ich stand nun an der Ampel und das Polizeiauto raste bei stockrot mit schwenkender Kelle über die Kreuzung. Gottseidank kam kein Querverkehr. Die Polizisten hielten dann gleich nach der Kreuzung in einer Bushaltestelle, wo ich, nachdem die Ampel grün war auch reinfuhr. Die Polizisten murmelten was von Fahrzeug- und Personenkontrolle, ich meinte aber, daß die Ampel, die sie überfuhren doch sehr rot war.

Dieser Tatsache waren sich die Jungs auch bewußt und der jüngere Beamte bekam fast so was wie Reue aufs Gesicht. Der andere, ein alter Haudegen brüllte aber gleich rum, daß das nicht meine Sache sei und so. Er tanzte um meine Ente rum und zog sämtliche Register, daß ich eigentlich verhaftet werden solle, mit solchen Umbauten an der Ente rumzufahren. Das ist alles nicht zulässig, verboten lalllallgummiball. Der andere Beamte hatte zwischenzeitlich meine Papiere bekommen und studierte aufmerksam, lief um meine Ente rum und begutachtete alles.

Als er zu seinem cholerischen Kollegen sagte, daß alles eingetragen sei, riß der ihm meine Papiere aus der Hand, guckte sich das alles an, bekam einen hochroten Kopf und rauchte aus den Ohren. Ich saß in mich hinein grinsend in der Ente und bekam meine Papiere mit der Bemerkung “Gute Fahrt Herr Losch“ zurück. Als ich den Polizisten auch eine Gute Fahrt wünschte und von wegen Rote Ampeln nur mit Blaulicht und Tatütata ließen sie sich nichts mehr anmerken und fuhren mit quietschen Reifen davon. Den Fahrzeugschein, den ich den Beamten unter die Nase hielt seht ihr auf der nächsten Seite, um diese Story abzurunden . . .

 


 

Copyright 2014: Der Entenmann - Multimediaagentur: sorglosweb