Weihnachten in Entenhausen

Wenn die Tage sich verkürzen und die Blätter von den Bäumen stürzen, so wird es langsam kalt und dann noch kälter und dann wird es Winter. Wir frieren und ziehen uns zwei T-Shirts und drei Pullover, Handschuhe, lange Unterhose an und noch 'ne Mütze obendrauf. Wir frieren nicht mehr. Aber unsere Ente, die ach so hochgelobte Cabriolimuosine hat das gleiche Gewand im Juli wie im Dezember, bis auf die läppische Abdeckung am Kühlergrill. Die Ente friert. Das Blech ist kalt. Die Schlösser frieren ein. Die Batterie ist tot. Der Motor läuft nicht, weil Batterie tot. Also muß was geschehen. Die Ente soll nicht frieren und funktionieren. ( das reimt sich und was sich reimt ist gut ). Wir müssen unsere Ente für den Winter fit machen, daß die dann am Morgen auch immer dann anspringt, wenn wir das wollen. Als erstes also zum Bosch-Dienst und die tote Batterie auf den OP-Tisch legen. Aber immer das gleiche bei den Jungs - da geht nix mehr, kein Wasser drin und was noch drin ist ist gefroren und überhaupt, so ein billiges Ding. Der Bosch-Dienst ist da nicht gewillt die Batterie zu reanimieren, sondern eine neue, schwarze Bosch-Batterie für DM 169,90 verkaufen. Batterie einbauen und mit den Anlasser das Motorenöl im Kurbelgehäuse umwälzen. Mehr passiert nicht. Also dann mal gucken ob Benzin kommt oder nur Eiswürfel im Tank, aber alles ok und flüssig und stinkt und brennt auch. Nach dem Brandtest und dem Gawosch erst mal eine 2-kg-Ladung Löschpulver im Motorraum verteilt. Jetzt müßte der Motor eigentlich gut angewärmt sein, schnell den Zündschlüssel rum, aber es passiert nix, nur wieder die Motorenölumwälzung im Kurbelgehäuse . . . Sind denn da auch Zündkerzen drin, und wenn, tuns die auch noch ? Rausgeschraubt sind die Dinger schnell und mittlerweile ist auch meine Freundin dick eingepackt zu mir und der Ente gekommen um zu gucken, was jetzt geht oder nicht. Sehr gut, denn zu zweit lassen sich die Zündkerzen prima testen. Die Kerze also wieder aufs Kabel gestöpstelt und auf Masse halten. Meine Freundin dreht den Zündschlüssel und ich krieg ca. 10.000 Volt gescheuert, den Funken an der Kerze habe kurz vorm Einschlag des Zündfunkens in meinem Kleinhirn noch gesehen. Also Kerze ok. Aber die andere ? Den 10.000 Volt-Funkenüberschlag der 2. Kerze habe ich diesmal geschickt über beide Arme auf den Lampenbaum abgeleitet, kommt aber auch gut. Gibts doch nicht - Sprit ist da, Saft auch, warum will Entchen nicht ? Ich kenn mich da ja auch nicht so aus und denke mir einfach, wenns kalt ist braucht jeder ein Mäntelchen. Ich renne auf den Speicher und hole aus dem Karton mit der Aufschrift "Weihnachten", den mir meine Mutter mal vermacht hat, zwei kleine Nikolaus-Kostümchen und stülpe sie den Zündkerzen über. Weitere Zündungsversuche der Ente mißlingen. Aber die Kerzchen sehen drollig aus. Später auch die Zündspule, die mit einem Engel eingepackt ist, ebenso die Zündkabel, die wir mit Lametta umwickelt haben. Auf dem Luftfilter stehen vier Kerzen, der ab jetzt einen einwandfreien Adventskranz abgibt. Im Motorraum sieht es sehr, sehr weihnachtlich aus, aber funktionieren tut die Maschinerie immer noch nicht.

In diesem Augenblick erscheint der Nikolaus persönlich mit seinem Schlitten und den vier Rentieren davor. Er bremst ab und parkt rückwärts ein. Steigt aus und guckt in den Motorraum unserer Ente und lacht sich halb tot. Geht zu seinem Schlitten zurück und öffnet eine Kiste. Geht zu unserer Ente und wirft Glitterglitzersternchen in die Ente und dreht den Zündschlüssel um und Entchen läuft sofort an. Nikolaus grinst in seiner unermeßlichen, sanften Art und meint nur . . . es ist Weihnachten, da geschehen noch Wunder.

Copyright 2014: Der Entenmann - Multimediaagentur: sorglosweb